Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine manuelle Therapiemethode, die in der Regel von darin ausgebildeten HeilpraktikerInnen ausgeübt wird. Ein Osteopath untersucht und behandelt den Patienten mit seinen Händen.

Was macht ein Osteopath?

Bei der Osteopathie verschafft der Therapeut sich einen ganzheitlichen Überblick über Bewegungseinschränkungen und Blockaden und setzt sie mit allen dazugehörigen Körperstrukturen in Verbindung. Die Ursachen der Beschwerden werden dann durch Manipulation, Mobilisation und Muskeltechniken behoben, so wird der Körper zur Selbstregulation angeregt.

Geräte oder Medikamente werden nicht eingesetzt.

Momentan befinde ich mich noch im Osteopathie-Studium an der Paracelsus-Schule in Dortmund. Dieses werde ich voraussichtlich im März 2020 abschließen.

Auch hier werden die von den Osteopathie-Verbänden geforderten 1350 Unterrichtsstunden nach einem vorgegebenem Curriculum absolviert.

Bezüglich der Kosten und evtl. Übernahme durch die Krankenkassen habe ich hier einige Informationen für Sie zusammengestellt.